Forschungsstelle Werteerziehung und Lehrerbildung
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

LESEN - Nein Danke? Herausforderungen der Digitalität

Fachtag in Kooperation mit der Hochschule München

10.12.2019

Gegenwärtige Debatten sind oftmals geprägt durch den umfassenden Wandel, den technologische Innovationen in nahezu allen Bereichen unserer Gesellschaft auslösen. Digitalität verändert die Welt und deren Wahrnehmung - im Blick auf das Lesen entstehen Fragestellungen wie: Welchen Stellenwert wird das Lesen in unserer Gesellschaft künftig haben? Werden Printmedien vollständig durch digitale Medien verdrängt werden? Welche Auswirkungen auf den Prozess des Lesen(lernen)s haben Bildschirmmedien? Werden in zehn Jahren überhaupt noch Bücher gelesen oder vernetzen sich autonom agierende Lesegeräte miteinander und tauschen abgestimmt auf die Bedürfnisse und Lesegewohnheiten der Nutzer_innen Informationen und Geschichten aus? Stimmen Lesende via App über alternative Enden eines multisensorischen Romans ab? Müssen Bildungsträger wie Schulen, Hochschulen und Universitäten künftig Kinder und Jugendliche anders an das Lesen heranführen?

Die Suche nach den Antworten scheint weniger eine Frage technischer Möglichkeiten zu sein als eine der inneren Haltung und Einstellung. Wichtig ist dabei, eine Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für sich selbst und andere zu entwickeln. Im Sinne einer ‚medialen Selbstkompetenz‘ ist zu entscheiden, wie wir uns zu den Medien verhalten und in einer digitalen Welt leben wollen. Es geht aber auch darum, sich darüber zu verständigen, welchen Beitrag Literatur auch oder gerade in einer solchen Welt zur Formung von Menschlichkeit leisten kann.

Vertreter aus Wissenschaft, kultureller und pädagogischer Praxis sowie der Welt der Literatur, aber auch alle sonstigen Interessierten sind eingeladen zum fachlichen Austausch und offenen Diskurs über Herausforderungen für die Kulturtechnik Lesen im Zeichen der Digitalität.

Programm (vorläufig)

10.00 Uhr: Begrüßung (Prof. Dr. Caroline Steindorff-Classen, HM; Prof. Dr. Sabine Anselm, LMU)

10.15-11.15 Uhr: Prof. Dr. Daniel Hajok, Uni Erfurt / AKJM Berlin:
Veränderter Medienumgang im Jugendalter.

11.30-13.00 Uhr: Workshops

Prof. Dr. Daniel Hajok: Alles anders mit digitalen Medien?
Prof. Dr. Sabine Anselm, LMU: Wertebildung mit Literatur?
Prof. Dr.Uta Hauck-Thum, LMU: Multimodales Lesen von Anfang an
Gerd Peschers, JVA Münster: Gefängnismauern überwinden durch Bücher – Literatur im Strafvollzug (Arbeitstitel)
Prof. Dr. Caroline Steindorff-Classen: Resozialisierung durch Bücher am Beispiel des Leseprojekts KonTEXT (alternativ oder ergänzend Ausstellung)

13.00-14.30 Uhr: Mittagspause (Mensa und/oder Culture Lab mit Ausstellung)

14.30-15.30 Uhr: Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt, ehem. Universität Bielefeld:
"Lesen lernen heißt Denken lernen - Nutzt oder schadet die Digitaltechnik? - Erkenntnisse aus der Hirnforschung."

15.30-16.00 Uhr: Kaffeepause

16.00-17.30 Uhr: Lesen – Nein danke? Gesprächsrunde und Fishbowl mit
- Prof. Dr. Gertraud Teuchert-Noodt
- Dr. Schutz, Hochschule München
- Prof. Dr. Uta Hauck-Thum, LMU München
- Dr. Felix Leibrock, Evangelisches Bildungswerk München
Moderation: Prof. Dr. Sabine Anselm (LMU)

18.00-19.30 Uhr: Autorenlesung und anschließende Diskussion mit Dr. Felix Leibrock:
„Nur im Dunkeln leuchten Dir Sterne“